25! dokumentART
11. - 15.11.2016
---------  unser blog zum festival  --------------------

Grüße

Grüße

Victor Asliuk

Der Filmemacher erhielt 2003 für seinen Film „We are Living on the Edge“ (My Zivemna krai / Leben am Rande) den Preis der Stadt Neubrandenburg, 2014 für „Almaz“ den Peis des Studentenwerkes Greifswald, außerdem waren seine Filme „The Tears of the Prodigal Son“ (Slosui Bludnata Suina / Die Tränen des verlorenen Sohnes) 1997, „Eternal Subject“ (Wetschnaja Tema / Ewiges Thema) 1998   und „Warmth“ (Teplo) 2012  auf der dokumentART.

Das Festival Neubrandenburg ist gegenwärtig eines meiner Favoriten-Festivals. Zum ersten Mal kam ich 1997 dorthin und es war mein erstes ausländisches Festival, das ich besuchte. Ich war fasziniert von der filmbegeisterten und familiären Atmosphäre. Ich fühlte mich sehr inspiriert und angeregt. Danach habe ich mich sehr viel an Herrn Freier erinnert. Ich war auch glücklich zweimal ausgezeichnet worden zu sein: 2003 und 2014. Ich wünsche dem Festival, seine guten Traditionen beizubehalten und weiter zu entwickeln. Ich wäre glücklich, wieder dabei zu sein.

Beste Wünsche

Kommentare

keine Kommentare

Schreib einen Kommentar